Betrifft Kinder

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kinder in Europa 29/15

Die Fliege an der Wand

Eltern vertrauen den Kindertageseinrichtungen nicht vorbehaltlos. Es sind nicht selten auch die Eltern, die ihre Kinder in eher schwierigen Lebensumständen aufziehen. Forschungsergebnisse zeigen, dass es einen Zusammenhang gibt zur Unkenntnis, mindestens zur Unsicherheit, darüber was in den Einrichtungen tagsüber passiert. Sie fragen sich, was geschieht, wenn sie die Einrichtung verlassen haben. Was machen die den ganzen Tag? Wird sich jemand um mein Kind kümmern? Welches Material wird meinem Kind angeboten? Wird mein Kind gut essen? Viel zu oft wissen Eltern, die ihr Kind in eine Krippe oder einen Kindergarten bringen, nicht, wie so ein Tag abläuft und was ihr Kind erlebt ohne sie. So sind sie nicht nur neugierig, sondern oft auch besorgt.

Erfahrungen, Hintergründe, Beispiele

Wal steuerbord voraus!
Erfahrungen mit Kunst in der Stadt
Sie ziehen los mit Farbeimern, Pinseln und Leitern. Die Kinder einer portugiesischen Dorfkita kreieren Street-Art. An Hauswänden, Mauern, Zäunen. Und verändern so das Gesicht der Umgebung. Erzieherin Helena Martinho erzählt von inspirierenden Projekten und von spannenden Gesprächen mit Anwohnern mehr...

Das Recht auf Spielen – jeden Tag und für jedes Kind
2013 wurde in UN-Kinderrechtskonvention ausdrücklich um die »Allgemeine Bemerkung Nr. 17« ergänzt, in der das Recht eines jeden Kindes auf Spielen festgeschrieben ist. Was das bedeutet und warum spielen für Kinder so zentral ist, erörtert Theresa Casey

Erfahrungen mit Kunst in der Stadt

Kann ein kleiner Dorfkindergarten zum kulturellen Leben beitragen? Helene Martinho, eine Vorschulerzieherin in Portugal, nutzt Kunsterziehung dazu. Sie beschreibt hier ihr Street-Art-Projekt als eine Übung für die Entwicklung von Freiheit und kultureller Bildung.

Tierlantuin ist eine Krippe in Gent (Belgien), wo das tägliche Vorlesen für und mit Kindern zum Standardprogramm gehört. Die Kinder entdecken ihre Lesefreude an vielerlei Orten und Gelegenheiten: in der gemütlichen Kuschelecke, im Geschichtenwald draußen im Garten und auch im maßgefertigten Kamishibai- Theater. Anke Vandekerckhove hat sie besucht.